Flüchtlingsrat und das Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge informierten auf der BUGA

Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge thematisierte Einwanderung und Integration

tl_files/naf/bilder/news/090703_PI_naf_buga (3)_b180.jpg

Schwerin, 03.07.2009 - Wenn Pflanzen einwandern, sind wir Deutschen wenig skeptisch. Kartoffeln, Tomaten, Mais nutzen wir gerne. Für einwandernde Menschen erfinden wir Tests.

Der Flüchtlingsrat machte mit dem Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge (NAF) die Probe aufs Exempel und forderte heute BUGA-Besucher auf, zu testen, ob sie eingebürgert würden.

Von den offiziellen 310 Fragen waren 24 zu beantworten. Die Beantwortung der Fragen war nicht einfach. Wer weiß beispielsweise schon genau, wie viele Staaten zur EU gehören oder welcher Nationalität die ersten Einwanderer in die Bundesrepublik waren.

Diese Aktion führte so Menschen an das Thema Einwanderung und Integration heran. Sie diskutierten auch über die Problematik  "Arbeit für Flüchtlinge".

Diese Veranstaltung fand im Rahmen der vom Eine-Welt-Landesnetzwerk MV e.V. organisierten "Eine-Welt-Tage" auf dem BUGA-Gelände "Kirche am Ufer" statt.


Eine-Welt-Tag

 

Beim Eine-Welt-Tag auf der BUGA stellen sich entwicklungspolitische und interkulturell arbeitende Gruppen und Initiativen auf dem Gelände der "Kirche am Ufer" mit ihrer Arbeit hier und weltweit vor. Diese Tage werden vom Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V e.V. organisiert.

Das Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V e.V. ist ein Zusammenschluss von Vereinen, Gruppen und Initiativen in M-V, die sich für weltweite Gerechtigkeit, Überwindung von Armut und zukunftsfähige Entwicklung einsetzen.

Zurück