Betriebliche Ausbildung

Bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz haben Jugendliche auf die Unterstützung der Bundesagentur (ARGE, Jobcenter) Anspruch. Diese ist verpflichtet, auch Ausländern freie Ausbildungsplätze zu vermitteln.

Zugangsvoraussetzung ist dabei die Arbeitserlaubnis mit oder ohne Vorrangprüfung.

Der Lebensunterhalt wird bei der betrieblichen Ausbildung durch die Ausbildungsvergütung oder ggf. durch Berufsausbildungsbeihilfe finanziert, wenn sich die Jugendlichen seit vier Jahren gestattet, geduldet oder erlaubt in Deutschland aufgehalten haben.
Das gilt auch, wenn sich die Auszubildenden oder ihre Eltern eine bestimmte Zeitdauer in Deutschland aufgehalten haben und hier rechtmäßig erwerbstätig gewesen sind. Es gibt außerdem weitere Lösungen.

Wir beraten und helfen
•     bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz
•     bei der Beantragung der Beschäftigungserlaubnis
•     bei Anträgen zur Sicherung des Lebensunterhalts,
       Berufsausbildungsbeihilfe
       oder in Fällen des Asylbewerberleistungsgesetzes oder der Sozialhilfe